Cooles Programm, Coole Sounds und „Coole Systeme!“ beim H&H Neujahrsempfang 2014 in Langenargen am Bodensee

Langenargen – Zum siebten Mal hat das Unternehmen für Kühlsysteme im Gewerbegebiet Bildstock am letzten Januarwochenende einen Neujahrsempfang veranstaltet. Das Motto des Abends für Mitarbeiter, Kooperationspartner und geladene Gäste lautete wie der Slogan der Spezialisten für Temperierlösungen: „Coole Systeme“.

Zahlreiche Gäste lauschten in der H&H Fertigungshalle der jüngsten<br>Erfolgsgeschichte der Vorzeige-Mittelständler.

Ingrid Koch, die Poetin aus dem Schwabenland brachte die<br>Werkhalle immer wieder zum Lachen. Sie dichtete treff- und<br>pointensicher zum Unternehmen und „Coolen Systemen“.

Theologe, Psychologe und Paartherapeut Wolfgang Scharpf unterhielt und<br>bildete mit einen hochinteressanten Vortrag zum Thema „Wertschätzung“.

So sehen zufriedene Kältespezialisten aus: Eine stolze Bilanz für 2013 und<br>gute Aussichten für 2014, darüber freuen sich die H&H-Geschäftsführer<br>Jürgen Riedl (links) und Norbert Herrmann

Einkaufsleiter Thomas Föhl freut sich über Geschenk und Dank von<br>Geschäftsführer Norbert Herrmann für seine Gehirn-Akrobatik zu<br>Perspektiven, Täuschungen und Zahlen.

Sängerin Chris Kodalik sorgte zusammen mit Thomas Lutz‘ JazzX für coole<br>Sounds und jazzige Unterhaltung.

JazzX mit Thomas Lutz an der Jazz-Gitarre, Wolfgang Kehle am Bass, Florian<br>Loebermann am Saxophon und Sängerin Chris Kodalik.

Mit humorigen Wortspielen brillierte die bekannte Schwäbisch-Poetin Ingrid Koch. Die Tettnangerin fand passende Reime zum abstrakten Umgang mit Temperaturen, Kühlsystemen und Kälteaggregaten sowie zum Modewort „cool“.Der frühere Ravensburger Pfarrer, jetzt Psychologe und Paartherapeut in Kressbronn, Wolfgang Scharpf, unterhielt die 60 Gäste mit Unentbehrlichem zum Thema „Wertschätzung“ und so genannten „Strokes“. Die Zuschauer durften erfahren, wie stark diese kleinen Signale der Wertschätzung sind – und wie sehr Gesten oder anerkennende Worten das Leben verbessern.

Anerkennung fand auch die Leistung des mittelständischen Unternehmens, die von den Geschäftsführern Norbert Herrmann und Jürgen Riedl beschrieben wurde. Die Kältespezialisten vom Bodensee haben es auch 2013 wieder geschafft, mehr als 20 Prozent Umsatzsteigerung zu erreichen. „Es ist uns gelungen, die Wirtschaftsbereiche und Kundensegmente besser zu verteilen“, so Herrmann. Die stetige Verbesserung und Steigerung im Personalbereich erläuterte der zweite Geschäftsführer Riedl.

Herrmann ergänzte: „Wir investieren in das, was in unserem Unternehmen am wichtigsten ist – das Personal.“ Die erfreulichen Umsatzsteigerungen führte der geschäftsführende Inhaber und Gründer des Unternehmens, Norbert Herrmann, auf die positive Entwicklungen in den Serienfertigungen, Spezialentwicklungen und die Stärken in Qualität und Service zurück. So habe sich ein Umsatz mit fast vier Millionen erreichen lassen. Auf Qualität und Know-how beruhe auch der nationale und internationale Erfolg der H&H-Geräte und -Komponenten. Für die Zukunft planen die Kälte-Tüftler weitere Steigerungen.

Dazu Herrmann: „Wir wollen aber unternehmerisch auf dem Boden bleiben“. Beide Geschäftsführer bedankten sich besonders herzlich bei dem Team von internen und externen Mitarbeitern, die durch viel Einsatz und Engagement die positive Entwicklung des Unternehmens erst möglich gemacht hätten. Mathematisch geistesakrobatische Übungen bot Einkaufsleiter Thomas Föhl schließlich noch den Gästen. Die wurden zudem mit einem Buffet von der Firma Forster und Barbetrieb verwöhnt. Verwöhnprogramm fürs Ohr boten jazzige „coole“ Sounds dem Neujahrsempfangs-Publikum.

Thomas Lutz an der Jazz-Gitarre, Wolfgang Kehle am Bass, Florian Loebermann am Saxophon. Zusammen mit der auch als „JazzX“ bekannten Formation glänzte die Sängerin Chris Kodalik. Ihre Stimme begeisterte mit sensiblen Timbres und virtuos modulierter Stimme von sanft bis kraftvoll.


2018 © H&H Gerätebau GmbH