Frauen schauen sich „Coole Systeme“ an

Langenargen (oej) – Am Mittwochabend haben sich die Unternehmerfrauen des Handwerks vom Arbeitskreis östlicher Bodensee den Betrieb von H&H Gerätebau in Langenargen angeschaut. Aus Tettnang, Friedrichshafen, Meckenbeuren, Oberdorf, Kressbronn aber auch aus anderen Orten des Bodenseekreises hatten sich 20 Frauen auf den Weg ins Langenargener Gewerbegebiet Bildstock gemacht.

Viele Fragen gab’s auch bei der Serienfertigung für Spezial Heiz-Kühl-Module,<br>die in der Medizintechnik eingesetzt werden.

Das Innenleben von Spezialkühlgeräten für Laborgeräte erläutert<br>Geschäftsführer Jürgen Riedl.

Geschäftsführer Norbert Herrmann erklärt den Unternehmerfrauen im<br>Handwerk bei der Betriebsbesichtigung die Feinheiten von Kühlplatten für<br>Mikroskopschnitte.

(Von links) UFH Arbeitskreisvorsitzende Claudia Schön, Gastgeberin Claudia<br>Herrmann, Norbert Herrmann und Jürgen Riedl mit den Gastgeschenken,<br>mit dem sich die Handwerkerfrauen für die Betriebsbesichtigung bedankten.

Nach der Begrüßung durch Gastgeberin Claudia Herrmann, ging es durch die Produktionsräume der Kältespezialisten. Durch den vielseitigen Betrieb für Kühlsysteme, Kälteaggregate und Spezialkühlanlagen führten die Geschäftsführer Norbert Herrmann und Jürgen Riedl. Von der Labor- bis zur Medizintechnik oder Anlagen für den Einsatz in der Industrieproduktion ging die Vorstellung der Gerätefertigung.

Die interessierten Frauen fragten immer wieder nach. Die Kältespezialisten Herrmann und Riedl erklärten geduldig die Zusammenhänge und Funktionen. Und es war einiges an Interessantem geboten. Da gab es Kälteplatten zur Vereisung von Schnitten fürs Elektronenmikroskop zu sehen oder das Laborgerät zur raschen Tiefkühlung von Laborproben. Auch ein Tiefkältegerät zur punktuellen Kühlung weckte das Interesse der Frauen. „Das funktioniert praktisch wie ein Tauchsieder nur eben zur Kühlung – bis 90° Minus“, erläuterte Geschäftsführer Herrmann. Vorgestellt wurden die verschiedenen Produktlinien vom speziell entwickelten Einzelgerät bis hin zur Serienproduktion eines Heiz-Kühlmoduls für einen namhaften Hersteller in der Medizintechnik.

Die Geschäftsführer erklärten die Aufgaben der Geräte, gaben Einblick in die Entwicklungsarbeit und die Abläufe. Zum Abschluss konnten sich die Unternehmerfrauen noch über die Firmenentwicklung ein Bild machen. Die H&H Gerätebau beruht auf einer fünfzigjährigen Tradition in Kältetechnik. Die H&H Gerätebau, die inzwischen den Slogan „Coole Systeme!“ hat, gibt es schon seit über 20 Jahren. Das Unternehmen für spezielle Temperiergeräte hat inzwischen auch Serienfertigungen aufgenommen.

Der Betrieb, dessen Ursprünge auf kälte- und klimatechnischen Anlagen beruhen, war von Josef Herrmann als Herrmann Kältetechnik in einer Tettnanger Garage gegründet worden. Heute beschäftigt die H&H Gerätebau 25 Mitarbeiter und macht inzwischen über vier Millionen Umsatz im Jahr.

Zum Abschluss gab es bei einem Imbiss und – natürlich – kühlen Getränken noch die Gelegenheit für Nachfragen. Die Arbeitskreis-Vorsitzende Claudia J. Schön bedankte sich bei den Geschäftsführern und Gastgeberin Claudia Herrmann mit jahreszeitlich dekorierten Geschenkkörben.

2018 © H&H Gerätebau GmbH