H&H Gerätebau erweitert Produktions-, Lager- und Verwaltungsflächen in Langenargen

Neben Baumaßnahmen stehen Umbauten, Renovierungen und
Umstrukturierungen an

v.l.n.r: Markus Keßler (Archtitekt & Bauleitung), Christoph Bohner (Bauleitung Fa. Bohner), Peter Probst (Vertriebsleitung H&H), Patricia Herrmann (Geschäftsführerin H&H), Norbert Herrmann (Bauherr H&H)

Langenargen (oej) – Die innovativen Kältespezialisten von H&H Gerätebau bauen im Industriegebiet Bildstock seit Anfang September ihren Produktionsstandort aus und haben sich zum symbolischen Spatenstich getroffen. Stetiges Wachstum und höhere Anforderungen an Technik, Entwicklung und Produktion haben für H&H Gerätebau am Standort Langenargen-Bildstock die Baumaßnahmen notwendig gemacht. Zur den umfangreichen Bau- und Umbaumaßnahmen haben sich Geschäftsleitung und Eigentümer, in der Tradition der Familie Herrmann geht das inzwischen über drei Generationen – einmal mehr entschlossen, sinnvoll zu investieren. 

Das bedeutet eine Erweiterung auf verschiedenen Ebenen. Bauherr Norbert Herrmann arbeitet in enger Kooperation mit der Firmenleitung und geht zusammen mit Architekt Markus Keßler, dem Ingenieurbüro Eugen Segelbacher für die Statik und Tragwerksplanung sowie der Baufirma Christoph Bohner das umfangreiche Projekt an. Seniorchef Norbert Herrmann betont: „ Hier wird ein zukunftsfähiges Gesamtkonzept umgesetzt. Mit Erweiterung der Produktions-, Prüf-, Entwicklungs-, Fertigungs- und Lagerbereiche.“ Dazu gestalten wir auch die Hofflächen, Stellplätze, Sozial- und Verwaltungsbereiche um oder erweitern sie. Architekt Keßler weist darauf hin: „Der Umbau erfolgt im Bestand – und im laufenden Betrieb.“ Das sei durchaus eine Herausforderung mit vielen Abstimmungen. Man gehe immerhin daran, die Bruttogeschossfläche  von rund 1.700,00 m² insgesamt auf 2.250,00 m² zu erweitern.

Davon entfallen auf die Produktion rund 300 m², auf neue Büro-, Aufenthalts- und Empfangsbereiche rund 250 m². Außerdem werden bestehende Sozialräume und Büros mit rund 480 m² renoviert und umgebaut. Nicht zu vergessen eine neue Dachterrasse, die Aufenthalts- und Pausenqualität verbessern soll mit etwa 60 m². Patricia Herrmann, die neue Geschäftsführerin, sieht es ebenfalls positiv: „Die Mitarbeiter freuen sich über mehr Raum, bessere Bedingungen – aber natürlich auch über großzügiger gestaltete Sozialräume und die Terrasse.“ Man beschränke sich nicht nur auf den Ausbau, sondern habe auch die Optimierung der Arbeitsabläufe einmal mehr ins Visier genommen. Dazu habe man auch einen Aufzug eingeplant. Vertriebsleiter Peter Probst ergänzt: „Wir nutzen die Gelegenheit und optimieren weiter unser Lager- und Logistiksystem mit neuen Möglichkeiten und Konzepten. Architekt Keßler bestätigt, man sei auch energetisch bei H&H auf die Zukunft ausgerichtet, mit einem weiteren Ausbau der Photovoltaik-Energieversorgung. Dazu komme schließlich auch noch eine verbesserte Raumatmosphäre im gesamten Gebäude. Geplant ist eine Fertigstellung der Bau-, Umbau- und Außengestaltungsmaßnahmen bis Ende 2019. 

2019 © H&H Gerätebau GmbH