Kälte-Fachunternehmen feiert beim Neujahrsempfang augenzwinkernd unter dem Motto „Die Zukunft war früher auch besser.“

Langenargen (oej) – Viel Grund zu feiern haben die Mitarbeiter und Gäste bei H&H Gerätebau am Freitag im Gewerbegebiet Bildstock am Freitag bei ihrem achten Neujahrsempfang gehabt.

Zur Feier des achten Neujahrsempfang warten die ersten Sektgläser auf der<br>stilgemäßen Eisbar.

Geschäftsführer Norbert Herrmann begrüßt die Gäste.

Nachdenkliches zum Thema Zukunft brachte Norbert Herrmann in seiner<br>Festrede zum Ausdruck, die mit Karl Valentins „Die Zukunft war früher auch<br>besser“ begann.

Mit Zauberei und Akrobatik unterhielt das Duo „Chicago“ die Gäste.

Mit Zauberei und Akrobatik unterhielt das Duo „Chicago“ die Gäste.

Wie Geschäftsführer Norbert Herrmann auch im Namen des Mitgeschäftsführers Jürgen Riedl erfreut mitteilte, hat das Kälte-Fachunternehmen im vergangenen Jahr den Umsatz erneut um etwa 20 Prozent steigern können. Besonderen Dank sagte Herrmann dafür den Mitarbeitern, die mit ihrem Einsatz diese Leistung erst möglich gemacht hätten.

Überall in der Welt seien inzwischen Geräte von H&H im Einsatz, verbunden mit den besonderen Anforderungen und Aufgaben im internationalen Markt.
Die Temperier-Spezialisten sind bekannt für smarte und präzise Kühlaggregate, -systeme und Anlagen. Seien es Heiz-Kühl-Aggregate in der Medizintechnik oder spezielle Tieftemperatur-Kühlungen für die industrielle Fertigung, Testräume oder Labors. Dabei geht es inzwischen bei den Kühlanlagen-Profis nicht nur um spezielle Lösungen, Entwicklungen und Prototypen, sondern das Unternehmen hat mittlerweile auch eine Serienfertigung aufgebaut. Dazu wuchs das Mitarbeiterteam auf inzwischen 25 Beschäftigte am Standort Langenargen. Norbert Herrmann und Mitgeschäftsführer Jürgen Riedl wollen auch in Zukunft „in vernünftigem Maße“ weiter wachsen.
Außerdem sollen in Zusammenarbeit mit der Hochschule Karlsruhe dieses Jahr verstärkt weitere innovative Projekten angegangen werden.
In seiner Festrede fand Herrmann schließlich nachdenkliche Worte zum Thema Zukunft, zur Branche, zum Unternehmen zu seiner Person. Dabei ging er auf philosophische Aspekte ebenso wie auf Zukunftsängste oder –visionen ein und setzte sich mit dem Motto des Empfangs nach Karl Valentin „Die Zukunft war früher auch besser“ auseinander. Die Zukunft sei weder früher noch heute besser, resümierte der Kälteanlagenbauer, denn: „Die Zukunft ist jetzt!“

Insgesamt durchweg positiv beurteilte Herrmann die Unternehmensentwicklung. Außerdem befand der Kältespezialist: „Optimismus, Vertrauen und Zuversicht sind wesentlich“.
Künftige Entwicklungen beurteilt Firmenchef Herrmann dementsprechend optimistisch, was auch an der Branche und dem ständig wachsenden Bedarf an optimalen Kühl-Lösungen liege.

Die rund 80 Gäste feierten dann noch ausgelassen bei Bewirtung vom Messegastronomen Zehrer, Barbetrieb sowie Zauberei und Akrobatik mit dem Zauberduo „Chicago“.

Durch den ganzen Abend begleitete das „Trio Vernissage“ mit Andy Schoy am Schlagzeug, Michael Sisto, Vocals und Gitarre, sowie Gerhard „Beefy“ Wurst an Gitarre, Bass und Gesang. Sie boten musikalische Unterhaltung vom Feinsten und begeisterten die Neujahrsempfangsgäste.

2018 © H&H Gerätebau GmbH