Ozonloch – Nein Danke! Wir schützen unsere lebensnotwendige Atmosphäre

Das Kältemittel H-FCKW Chlordifluormethan (R22) wird endgültig verboten. Schon ab 31.12.2009 ist die Herstellung und das in Verkehr bringen nicht mehr erlaubt. Kälteanlagenbetreiber tun gut daran, rechtzeitig umzurüsten und teuere Produktionsausfälle zu vermeiden.

Das Kältemittel H-FCKW Chlordifluormethan (R22) wird endgültig verboten. Schon ab 31.12.2009 ist die Herstellung und das in Verkehr bringen nicht mehr erlaubt. Kälteanlagenbetreiber tun gut daran, rechtzeitig umzurüsten und teuere Produktionsausfälle zu vermeiden.

Europa will es so – und für die Umwelt ist es auch besser: die Umstellung weg von voll- oder teilhalogenierten Flurochlorkohlenwasserstoffen. Verboten ist R22 eigentlich schon seit Januar 2001 für neue Anlagen. In bestehenden Anlagen ist es Ende 2014 endgültig verboten.

Mit der Herstellung und Neubefüllungen ist allerdings schon Ende dieses Jahres Schluss. Das Aus kommt nun auch für bestehende Systeme. Darauf hat sich das Service-Team von H&H eingestellt und bietet Lösungen mit verschiedenen Ersatzkältemitteln an. Ob eher für niedrigere oder höhere Temperatur- und Anwendungsbereiche, für jede Anlage gibt es das richtige Kältemittel. Um erhebliche Kosten durch Stillstände zu vermeiden, ist es sinnvoll, rechtzeitig umzurüsten oder in eine Neuanlage zu investieren. Muß die Anlage umgestellt werden (Retrofit-Verfahren) wissen die H&H Servicespezialisten, welche Teile außer dem Kühlmittel noch ersetzt werden müssen.

Fachgerecht tauschen sie – sofern notwendig – dann Dichtungen, Filter oder Ventile aus.

Ist nur der Austausch des Kältemittels nötig, wird das alte Kältemittel gegen das passende neue getauscht (Drop-In). Auch die sichere und fachgerechte Entsorgung garantieren die Kältespezialisten. Eine eingehende Beratung ist selbstverständlich – gerne auch zu weiterführenden Themen.

2018 © H&H Gerätebau GmbH